max. Größe 2.8 cm
Haltung einfach
Zucht einfach
Beckengröße ab 20l
Wasser-
temperatur
18 bis 30  °C
Wasserwerte PH: 6.0 - 8.5 pH
GH: 1 - 25 °dH
KH: 1 - 20 °dGH
Färbung gelb, schwarz
Preis 1.99 € bei Garnelio.de
zum Angebot
(Anzeige)

Die Raubschnecke (Clea helena) kommt auf der Insel Java und Thailand vor. Sie besiedelt sowohl schnellfließende Gewässerabschnitte als auch schlammige Uferzonen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Clea helena ist gestreift, in der Natur kann sie auch braun sein
  • Raubschnecken sind Fleischfresser und werden gerne bei Schneckenplagen eingesetzt
  • Diese Schnecken besitzen einen Rüssel, mit dem sie ihre Beute betäuben
  • Eine Raubschnecke frisst pro Tag eine Schnecke
  • Raubschnecken ernähren sich auch von Fischfutter oder Aas
  • Sie vermehren sich stärker, wenn das Futterangebot sehr hoch ist
  • Raubschnecken sind getrennt geschlechtlich
  • Aus den Eiern schlüpfen voll entwickelte Jungschnecken
  • Sie werden ca. 3 Jahre alt

Herkunft, Farbe und Muster

Das Haus der Raubschnecke, auch Raubturmdeckelschnecke genannt, besitzt eine besonders schöne Form. Sie stammt aus Südostasien und lebt dort in Bächen und Flüssen.

Während in der Natur zwei verschiedene Farbvarianten vorkommen, braune und gestreifte Raubschnecken, werden für Aquarien nur die gelb-schwarz-gestreiften Tiere importiert.

Das Haus wirkt durch das wellenartige Muster besonders schick. Es gibt sechs Umgänge.

Das Gehäuse weist deutliche Querrippen auf und hat eine ausgezogene Mündung. Die Raubschnecke hat einen Fußdeckel (Operculum), mit dem sie die Mündung verschleißen kann.

Sie hat ein einziehbares Rohr, das aus dem Mantel gebildet wird und mit dem sie Beute und Futter orten kann.

Futter und Ernährung

Was frisst eine Raubschnecke?

Raubschnecken sind Fleischfresser. Sie fressen vorzugsweise andere Schnecken-Arten. Besonders gerne wird diese Schnecke im Aquarium eingesetzt, um der Vermehrung von Blasen- oder Posthornschnecken Einhalt zu gebieten.

Achtung!

Die Raubschnecke macht auch vor „schönen“ Schnecken die im Aquarium gehalten werden keinen Halt. Auch große Schneckenarten wie Rennschnecken werden gefressen.

So jagen Raubschnecken

Die Jagd der Clea helena ist faszinierend für Beobachter. Zunächst gräbt sich die Schnecke in den Sand oder Kies ein. Dort lauert sie mit Hilfe ihres Schnupper-Rüssels ihrer Beute auf.

Der zweite Rüssel ist giftig. Sie sticht mit dem Giftrüssel in die andere Schnecke hinein und lähmt diese damit. Anschließend saugt sie die Beute aus und lässt das Haus leer zurück.

Schon gewusst?

Sie kann ihre Beute aber auch anhand deren Schleimspuren orten und ihnen hinterkriechen.

Wie viele Schnecken frisst eine Raubschnecke?

Pro Tag frisst die Raubschnecke ungefähr eine Schnecke. Ist das Aquarium stark befallen und Sie möchten schnell etwas dagegen ausrichten, müssen Sie also mehrere Raubschnecken einsetzen.

Vorsicht!

Auch Raubschnecken vermehren sich. Ist das Futterangebot im Becken hoch, kann sich auch diese Schnecken-Art blitzschnell vermehren.

Futter, wenn keine Schnecken mehr da sind

Hat die Raubschnecke alle anderen Schnecken im Becken vertilgt, kann sie auch gefüttert werden. Sie ernährt sich zur Not auch von Garnelen- oder Fischfutter.

Auch Aas und Frostfutter wird von ihr nicht verschmäht. Jedoch kann es passieren, dass die Raubschnecke dann auch mal zu einer Garnele oder einem kleinen Fisch greift. Besser und vor allem artgerechter ist immer die Fütterung mit Schnecken.

Welche Schnecken frisst die Raubschnecke nicht?

Tatsächlich frisst die Raubschnecke an alle Schnecken-Arten, auch an besonders Große. Deswegen sollten Sie sich den Einsatz von Helenas gut überlegen, falls Sie bestimmte Arten Ihrer Schnecken mögen.

Wasserwerte und Haltungsbedingungen

  • Aquarium-Größe: mindestens 10 Liter
  • Haltung: einfach, keine hohen Ansprüche
  • Temperatur: 18 – 30 °C
  • pH-Wert: 6 – 8,5
  • GH: bis 25°dH
  • KH: bis 20°dH

Vermehrung

Können Raubschnecken zur Plage werden?

Auch bei der Haltung von Raubschnecken ist Vorsicht geboten. Denn, wie die meisten anderen Schnecken-Arten, können sie sich stark vermehren.

Besonders schnell vermehren sie sich, wenn das Futterangebot im Becken zu hoch ist. Je mehr Futterreste im Becken zurück bleiben, desto schneller vermehrt sich die Clea helena.

Können sich Raubschnecken selbst vermehren?

Im Gegenteil zu manch anderen Schnecken-Arten kann sich die Raubschnecke nicht allein fortpflanzen. Es gibt nämlich männliche und weibliche Helenas.

In Ihrem Becken müssen also mindestens ein Männchen und ein Weibchen vorhanden sein, damit sich die Schnecke vermehrt.

Einschleppen von Schnecken

Beim Kauf von gebrauchten Gegenständen, wie z.B. Wurzeln oder Dekorationen, die sofort wieder ins Becken eingesetzt werden, kann es passieren, dass bereits Schneckenlaich daran vorhanden ist. Auch Raubschnecken kann man sich also einschleppen.

Ablauf der Paarung

Die männliche Raubschnecke hat einen Penis, der nur bei der Paarung sichtbar wird. Man kann die Geschlechter also nicht voneinander unterscheiden.

Das Männchen befruchtet während der Paarung das Weibchen mit Hilfe von Samen über den Penis.

Das Weibchen legt dann Eier ins Becken ab. Meistens legt es diese an die Scheibe oder auf einem Gegenstand ab. Die Jungschnecken schlüpfen voll entwickelt aus den Eiern.

Wie viele Babys bekommt eine Raubschnecke?

Wie viele Babys eine Raubschnecke bekommt liegt am Angebot des Futters. Je mehr Futter, desto mehr Gelege gibt es auch.

Die Entwicklung eines Geleges dauert ca. vier Wochen. In einem Gelege befindet sich meist nur eine Schnecke. Es können aber auch bis zu drei Schnecken sein.

Die Gelege werden auf einem passenden Hartsubstrat abgelegt. Jedes Gelege enthält nur 1 bis 2 Eier. Nach etwa 3 bis 4 Wochen schlüpfen die Jungschnecken.

Häufige Fragen zur Raubschnecke

1. Wie lange leben Raubschnecken?

Die Clea helena wird im Aquarium ca. 3 bis 4 Jahre alt. Halten Sie in Ihrem Aquarium ebenfalls Zwergkrebse, kann es sein, dass diese die Raubschnecken fressen.

2. Wie groß werden Helena Raubschnecken?

Eine Raubschnecke wird meist um die 3 cm groß. Frisch geschlüpfte Schnecken sind hingegen nur wenige Millimeter groß. Sie wachsen aber schnell heran.

3. Fressen Raubschnecken ihre Artgenossen?

Clea helena fressen bevorzugt andere Schnecken-Arten. Geht das Futterangebot komplett zuneige, kann es vorkommen, dass sie auch ihresgleichen essen. Dies ist aber höchst selten der Fall.

Unsere Empfehlungen

Anzeige

Geweihschnecke Black & Gold

Preis: ca. 2.79

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Genoppte Turmdeckelschnecke - Melanoides granifera

Preis: ca. 1.49

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Raubschnecke

Preis: ca. 1.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)