Die Pagodenschnecken

Pagodenschnecken Pachychilidae

Aus der artenreichen Familie der Pachychiliden sind nur 3 Arten bisher von aquaristischer Bedeutung. Die Pagoden-Turmdeckelschnecke, die Risen-Turmdeckelschnecke und die Perlhuhnschnecke. Alle drei Arten stellen einige Anforderungen an die Haltung im Aquarium. Dies gilt insbesondere für die Perlhuhnschnecke aus Lake Matano, die ähnlich hohe Ansprüche an die Reinheit und chemische Zusammensetzung stellt wie die auf Sulawesi mit ihr vergesellschafteten Zwerggarnelen.

Gehäuseformen verschiedener Pagodenschnecken, obere Reihe von links nach rechts: Brotia pagodula , Brotia verbecki und Sulcospira schmidti, untere Reihe von links nach rechts: Sulcospira housei, Brotia sumatrensis, Brotia episcopalis, Brotia citrina und Jagora asperata

Foto:Frank Koehler, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported

Verbreitung und Lebensraum der Pagodenschnecken

Die Familie der Pachychilidae kommt in tropischen Gewässern Afrikas einschließlich Madagaskar, in Südostasien und Lateinamerika vor. Die Vermutung liegt daher nahe, dass diese Gruppe von Süßwasserschnecken bereits exisitiert hat, bevor der südliche Urkontinent Gondwana zerfiel und auseinander driftete. Im Aquarium werden vor allem drei Arten gehalten. Die Pagoden-Turmdeckelschnecke Brotia pagodula stammt aus schnellfließenden Gewässern Thailands, die Perlhuhnschnecke Tylomelania patriarchalis aus dem Lake Matano auf der indonesischen Insel Sulawesi. Von weiterem aquaristischen Interesse ist schließlich noch die Riesen-Turmdeckelschnecke Brotia herculea aus dem Nordwesten Thailands und dem angrenzenden Myanmar. Außer der Gattung Faunus kommen alle anderen Vertreter der Pagodenschnecken (Pachychilidae) ausschließlich im Süßwasser vor.

Einen Überblick über die drei im Aquarium gehaltenen Arten, ihre Herkunft und ihre für die Aquarienhaltung wichtigsten Ansprüche gibt die folgende Tabelle.

Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Lebensraum Größe Fortpflanzung
Brotia pagodula Pagoden-Turmdeckelschnecke NW-Thailand & Myanmar, schnellfließende Gewässer bis etwa 5,5cm
Brotia herculea Riesenturmdeckelschnecke Thailand, schnellfließende Gewässer bis 7cm lebengebärend
Tylomelania patriarchalis Perlhuhnschnecke Sulawesi (Indonesien), Lake Matano bis 12cm

Weitere ausgefallene Schnecken im Shop: (zum Shop)
Orange Track Rennschnecke - Vittina semiconica Orangene Felsenschnecke - Orange Tylomelania Gelbe Geweihschnecke - Clithon corona Genoppte Turmdeckelschnecke - Melanoides granifera Cappuccinoschnecke -  Faunus sp. Rosa Posthornschnecke - Planorbella duryi Herkules-Turmdeckelschnecke - Brotia herculea

Merkmale, Form und Färbung der Pagodenschnecken

Die lang gestreckte, spitz zulaufende Gehäuseform der Pagodenschnecken ähnelt auf den ersten Blick denen der Turmdeckelschnecken aus der Familie der Kronenschnecken (Thiaridae), mit denen sie aber nicht näher verwandt sind. Der wissenschaftliche Familienname Pachychilidae bedeutet nämlich Dicklippige Schnecken. Das nimmt Bezug auf den verdickten Teil der Gehäusemündung. Viele Pachychilidae haben auf ihren Gehäusen dornenartige Fortsätze. Daher auch der Name Pagodenschnecken. Allerdings sind diese Dornen bei der Pagoden-Turmdeckelschnecke Brotia pagodula wenn überhaupt, unter Aquarienbedingungen meist nur schwach ausgebildet. Von der Perlhuhnschnecke wurden inzwischen verschiedene Farbschläge gezüchtet.

Haltung der Pagodenschnecken im Aquarium

Pagodenschnecken gehören in die Pflege erfahrener Hobbyaquarianer. Das gilt besonders für die Perlhuhnschnecke aus dem Lake Matano. Ähnlich wie die Sulawesi-Zwerggarnelen stellt sie hohe Anforderungen an die Sauberkeit, Keimfreiheit und chemische Zusammensetzung des Wassers. Am ehesten kann man sie daher mit Zwerggarnelen aus den Malili-Seen Sulawesis zusammenhalten, da die Milieubedingungen für beide Gruppen gleich sind. Wichtig ist für diese Schnecken ein möglichst keimarmes Aquarienwasser. Am ehesten erreicht man dies durch einen häufigen Wasserwechsel, wobei allerdings das Frischwasser vor dem Einfüllen ins Becken möglichst genau an die Wasserwerte und Temperaturverhältnisse im Aquarium angeglichen werden muss. Wie man dies erreichen kann, ist bei den Sulawesi-Zwerggarnelen beschrieben. Während die Pagoden-Turmdeckelschnecke im Aquarium ein hartes Substrat vorzieht, benötigen die Perlhuhnschnecken und die Riesen-Turmdeckelschnecken eher einen weichen Bodenuntergrund, in den sie sich auch eingraben können. Alle Pagodenschnecken brauchen stark strömendes und sauerstoffreiches Wasser. Daher muss neben einer guten Filteranlage für eine ausreichende Belüftung des Beckens gesorgt werden.

Nachzucht der Pagodenschnecken

Alle Pagodenschnecken sind getrenntgeschlechtlich. Es gibt unter ihnen eierlegende und lebendgebärende Arten. Die Nachzucht der Pagodenschnecken unter Aquarienbedingungen ist schwierig und gelingt nur selten.

Weitere Schnecken im Shop: (zum Shop)
Zebra Rennschnecke - Vittina coromandeliana Orangene Felsenschnecke - Orange Tylomelania Gelbe Geweihschnecke - Clithon corona Raubschnecke - Anentome helena Anthrazit-Napfschnecke - Neritina sp Rosa Posthornschnecke - Planorbella duryi Pianoschnecke / Pinselalgen-Schnecke - Taia naticoides
Blaue Posthornschnecke - Planorbella duryi Geweihschnecke Black / Gold - Clithon sp. Goldpunkt-Pososchnecke - Tylomelania towutensis Haarige Turmdeckelschnecke - Thiara cancellata Posthornschnecke Gelbe Lavaschnecke - Faunus sp. Teufelsdornschnecke - Faunus ater

Wirbellosenkauf ist Vertrauenssache

Da wir auch häufiger Wirbellose zukaufen und dabei stets auf die Qualität achten haben wir inzwischen unseren Favorit als Partnershop gewonnen.
--> Zum Partnershop Garnelio
Gute Qualität, Lebendankunftsgarnantie, toller Service und günstige Preise