Die Blaufußgarnele - Caridina caerulea

Die Blaufußgarnele

Blaufußgarnele
- lat. Caridina caerulea -

Haltung: mittel
Zucht: schwierig
Größe: 3cm (m), 3cm (w)
Temperatur: 26 bis 30°C / opt. 28-29°C
PH: 7,5 bis 8,5 / opt. >7,5
GH: 7 bis 10°dGH
KH: 5 bis 7°dKH


Garnelen kaufen?
Wir empfehlen Garnelio
-> zum Partnershop

Die Blaufußgarnele ist die einzige Seen-bewohnende Zwerggarnelenart, deren Blaufärbung natürlich ist, also nicht heraus gezüchtet wurde. Sie ist eine der wenigen tagaktiven Sulawesi-Garnelen, die nicht die übliche Scheu der Garnelen aus den Maliliseen zeigt und auch eine größere Bandbreite an Wasserwerten toleriert. Als hochentwickelter Fortpflanzungstyp mit der kompletten Larvenenwicklung im Ei ist ihre Nachzucht im Süßwasseraquarium möglich, bleibt aber den Spezialisten vorbehalten.

Lebensraum der Blaufußgarnele

Die Blaufußgarnele, manchmal auch Blaupunktgarnele genannt, ist eine Zwerggarnele, die ausschließlich im Lake Poso auf der indonesischen Insel Sulawesi vorkommt. Die Blaufußgarnele kommt ausschließlich im Uferbereich des Sees vor, aber nicht in den Zuflüssen zum See. Sie besiedelt vor allem Hartsubstrate wie größere Steine und Holz, ist aber auch auf Wasserpflanzen zu finden. Stellenweise wird sie im Zoofachhandel aber noch unter dem falschen Namen Caridina ensifera angeboten. Im englischen Sprachraum wird diese Zwerggarnele Blue Leg Poso Shrimp oder Blue Morph Shrimp genannt.

Weitere ausgefallene Garnelenarten im Shop: (zum Shop)
Yellow Fire Garnele - Gelbe Garnele Red Bee Shrimp K4-K14 , Caridina cf. cantonensis Blue Bolt Garnele - Taiwan Bee Black Bee - Doppel Hinomaru Orange Fire Zwerggarnele - Neocaridina davidi (heteropoda) Black Bee K4 - Bienengarnele Black & White Red Fire Sakura Garnele  - Neocaridina davidi (heteropoda) var. Sakura

Merkmale, Form und Färbung der Blaufußgarnele

Die Blaufußgarnele wird mit einer Körpergröße bis zu 3,5cm im Vergleich zu anderen Sulawesi-Garnelen relativ groß. Die Körpergrundfärbung ist milchig trüb bis transparent, manchmal auch mit einem leuchtenden Blauschimmer. Es gibt aber auch rote, rosa-orangefarbene und gelbe Farbmorphen. Charakteristisch für die Blaufußgarnele sind aber vor allem die beiden blauen Punkte auf dem Schwanzfächer. Das unterscheidet sie von Caridina ensifera, deren Punkte auf dem Schwanzfächer kleiner und rotbraun gefärbt sind. Bei vielen Exemplaren von Caridina caerulea sind auch die Pereiopoden, die Schreitbeine, blau gefärbt, daher der Name Blaufuß-Garnele. Das Rostrum ist lang gestreckt, schmal und ebenfalls blau gefärbt. Der Artname caerulea bedeutet blau. Diese Zwerggarnele ist die einzige unter den Seen bewohnenden Arten, deren Blaufärbung natürlich und nicht durch selektive Zucht entstanden ist. Von der Blaufärbung setzen sich Fühler und Antennen deutlich ab, die rötlich-orange gefärbt sind. Die Weibchen der Blaufußgarnele sind relativ leicht von den Männchen zu unterscheiden, zum einen durch ihren Laichansatz mit grünen oder gelben Eiern, die durch die transparente Körperoberfläche zu erkennen sind. Zum anderen haben die Weibchen einen breiteren und runderen Hinterleib, um genügend Brutraum für die Eier zu schaffen, die zwischen den Schwimmbeinen getragen werden.

Haltung der Blaufußgarnele im Aquarium

Die Blaufußgarnele ist – wie die meisten Zwerggarnelen auch – ein friedliche Art, die mit ihres gleichen in einer Gruppe von 10 bis 20 Individuen im Nano-Aquarium ab 20 Liter Volumen, aber nicht mit Fischen zusammen gehalten werden sollte. Dagegen kann man sie gut mit Wasserschnecken vergesellschaften, wie z. B. mit den Tylomelania-Arten, die ebenfalls aus dem Poso-See und anderen Seen Sulawesis stammen. Die tagaktive Blaufußgarnele ist weniger scheu als andere Zwerggarnele und auch tagsüber auf der Suche nach Nahrung unterwegs, vorausgesetzt die Aquarienbeleuchtung ist etwas gedämpft – z.B. durch eine Schwimmpflanzendecke.

Neben genügend Algenaufwuchsflächen auf Steinen, Wurzelholz und anderen Hartsubstraten, die von den Garnelen abgeweidet werden, braucht auch diese Garnelen-Art genügend Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten. Zwar ist die Blaufußgarnele weniger empfindlich als andere Sulawesi-Garnelen, aber auch sie benötigt im Aquarium sauberes und vor allem keimfreies Wasser. Daher ist ein großflächiger Hamburger Mattenfilter für die Reinigung des Aquarienwassers optimal. Die Filterfläche kann von den Garnelen zusätzlich abgeweidet werden, und außerdem können in diesen Filtertyp keine Junggarnelen eingesaugt und verletzt werden. Der Filter sollte aber so im Aquarium ausgerichtet sein, dass keine starke Strömung entsteht, denn Blaufußgarnelen stammen aus den Stillwasserbereichen eines Sees und sind stark strömende Gewässer nicht gewöhnt. Dies gilt besonders für die kleinen Junggarnelen.

Um das Wasser soweit wie möglich keimfrei zu halten, gehört auch ein wöchentlicher Teilwasserwechsel zum Pflichtprogramm. Das Frischwasser muss zuvor deminarilisiert werden (z.B. mit Ionenaustauscher oder Osmosefilter) und muss anschließend wieder mit speziellen, im Fachhandel erhältlichen Garnelen-Salzen remineralisiert und auf Wasserwerte gebracht werden, die denen in den Malili-Seen Sulawesis nahe kommen. Neben Aufwuchsalgen und Mooskugeln zum Abweiden sollte der Beckenboden mit einer dünnen Schicht aus Mulm und Detritus, sowie Falllaub als Nahrungsergänzung bedeckt sein. Zusätzlich werden die Blufußgarnelen mit handelsüblichem Garnelen-Futter oder Zierfischfutter, Spriulina-Algenpulver, abgekochten Karotten- oder Grukenstückchen, Frostfutter (Tubifex, rote Mückenlarven oder Artemia) gefüttert.

Nachzucht der Blaufußgarnele unter Aquarienbedingungen

Die Blaufußgarnele gehört als Bewohner eines Binnengewässers dem sogenannten hochentwickelten Garnelentyp an. Das bedeutet, dass die Eier nicht ins Freiwasser entlassen oder an Substratflächen abgelegt werden, sondern dass sich die gesamte Larvenentwicklung im Ei abspielt. Bis aus diesen Eiern die voll entwickelten Junggarnelen schlüpfen, werden sie von der Mutter zwischen den Schwimmbeinen herumgetragen und durch zufächeln durch die Extremitäten mit sauerstoffreichem Wasser versorgt. Da dies eine relativ sichere, verlustarme Fortpflanzungsmethode ist, sind die Eier pro Gelege relativ wenig an der Zahl, aber relativ groß, um die Larven während ihrer gesamten Entwicklungszeit mit genügend Dottermaterial versorgen zu können. Nach etwas weniger als drei Wochen schlüpfen die Junggarnelen aus den Eiern und gehen sofort zu einer benthischen Lebensweise am Beckengrund über, um Algenaufwuchs und Biofilm abzugrasen. Da sich die gesamte Entwicklung bei diesem Vermehrungstyp im Süßwasser abspielt, ist eine Nachzucht der Blaufuß-Garnele im Aquarium möglich, gelingt aber nur, wenn optimale Wasserverhältnisse geboten werden. Dies gilt vor allem für Stillwasserkonditionen, im Aquarium sollte so gut wie keine Strömung herrschen.

Literaturhinweis

von RINTELEN, K. & CAI, Y., (2009): Radiation of endemic species flocks in ancient lakes: systematic revision of the freshwater shrimp Caridina H. Milne Edwards, 1837 (Crustacea: Decapoda: Atyidae) from the ancient lakes Of Sulawesi, Indonesia, with the description of eight new species. Raffles Bulletin of Zoology, 57(2).

Weitere Garnelenarten im Shop: (zum Shop)
Red Cherry Garnele - Red Fire Garnele Hummelgarnele - Caridinia cf. breviata Orange Rili Sakura Garnelen - Neocaridina davidi “Orange Rili” Bloody Mary Sakura Garnelen - Taiwanline ! Grüne Garnele - Caridinia babaulti var. Carbon Rilli Shrimp - Black Rili Sakura Tigergarnele - Caridina cf. cantonensis var.
Blaue Tigergarnele - Caridina cf. cantonensis Blue Rili Shrimp - Neocaridina heteropoda Black Sakura Garnele - TaiwanLine ! Orange Fire Zwerggarnele - Neocaridina davidi (heteropoda) Rote Tigergarnele - Caridinia sp. Red Wine Garnele, Caridina spec. Red Wine ( Taiwan Bee ) XXL White Body Flowerhead - King Kong Garnele

Wirbellosenkauf ist Vertrauenssache

Da wir auch häufiger Wirbellose zukaufen und dabei stets auf die Qualität achten haben wir inzwischen unseren Favorit als Partnershop gewonnen.
--> Zum Partnershop Garnelio
Gute Qualität, Lebendankunftsgarnantie, toller Service und günstige Preise

Bezugsquellen Blaufußgarnele
URL:
URL:
Weitere Informationen Blaufußgarnele
URL:
URL: