Die Glasgarnele - Macrobrachium lanchesteri

Die Glasgarnelen

Glasgarnele
- lat. Macrobrachium lanchesteri -

Haltung: einfach
Zucht: mittel
Größe: 8cm (m), 7cm (w)
Temperatur: 22 bis 30C
PH: 6,4 bis 8,3
GH: <30°dGH
KH: <12°dKH


Garnelen kaufen?
Wir empfehlen Garnelio
-> zum Partnershop

Glasgarnele, Macrobrachium lanchestra -> Weitere Bilder und Bestellmöglichkeit

Die Glasgarnele Macrobrachium lanchesteri war eine der ersten Süßwassergarnelen zur Pflege und Zucht im Aquarium. Garnelen dieser Art sind friedlicher als andere Großarmgarnelen, nehmen mit einem breiten Nahrungsgebot vorlieb und zeigen eine große Toleranzbreite gegenüber den Wasserwerten. Die Glasgarnele nimmt auch Futterreste und Aas und ist damit eine Art Gesundheitspolizei im Becken.

Vorkommen und Herkunft der Glasgarnele

Die Glasgarnele kommt in den Tieflandbächen von Burma und Thailand vor, man findet sie aber auch in Teichen, Bewässerungsgräben und sogar auf den gefluteten Reisefeldern. In Südostasien werden die Glasgarnelen als Speisegarnelen in Aquafarmen gezüchtet. Die Glasgarnele war vermutlich die erste Süßwassergarnelenart, die speziell für die Aquarienhaltung importiert wurde. Im englischen Sprachraum wird die Glasgarnele Indian Whisker Shrimp oder auch Riceland Shrimp genannt.

Nicht nur diese Art, Macrobrachium lanchesteri, sondern auch andere Garnelenarten werden im Zoofachhandel immer wieder als Glasgarnelen angeboten. Denn all diese Garnelen sind im Jugendstadium relativ farblos transparent und von ähnlichem Aussehen. Selbst so riesengroße Großarmagrnelen wie die Rosenberg-Großarmgarnele werden als Glasgarnelen verkauft. Will man also eine echte Glasgarnele der Art M.lanchesteri haben, dann sollte man stets nach Herkunft und Art fragen, um später vor bösen Überraschungen sicher zu sein.

Weitere ausgefallene Garnelenarten im Shop: (zum Shop)
Yellow Fire Garnele - Gelbe Garnele Red Bee Shrimp K4-K14 , Caridina cf. cantonensis Blue Bolt Garnele - Taiwan Bee Black Bee - Doppel Hinomaru Orange Fire Zwerggarnele - Neocaridina davidi (heteropoda) Black Bee K4 - Bienengarnele Black & White Red Fire Sakura Garnele  - Neocaridina davidi (heteropoda) var. Sakura

Merkmale, Form und Färbung der Glasgarnelen

Die Glasgarnele heiß zu recht so, denn sie ist nahezu transparent, bis auf ein paar schwarze Streifen am Kopf und auf dem Vorderkörper. Charakteristisch bei den Glasgarnelen sind außerdem zwei dünne dunklere Streifen auf der hinteren Hälfte des Rückenpanzers. Will man die Anordnung und Funktionsweise von Fortpflanzungs- und Verdauungsorganen und die Pumpleistung des Herzes am lebenden Organismus studieren, dann ist die Glasgarnele das optimale Studienobjekt.

Die Glasgarnelen gehören einem Formentyp unter den Großarmgarnelen an, deren Scheren nicht ungewöhnlich lang sind, wobei dann noch eine Schere meist länger ist als die andere, sondern sie haben relativ kurze Scheren. Die Scheren der Männchen sind allerdings auch bei den Glasgarnelen etwas länger als bei den Weibchen. Die Weibchen haben im Hinterleib über dem Kaumagen ein weiteres Eidepot, dadurch sind sie etwas hochrückiger gebaut als die Männchen.

Haltung der Glasgarnele im Aquarium

Die Glasgarnele ist friedlich, leicht zu pflegen und zu züchten. Deshalb gehört sie seit langem zum festen Bestandteil des Angebotes an Süßwassergarnelen im Zoofachhandel. Da sie relativ klein bleibt und im Gegensatz zu anderen Großarmgarnelen der Gattung Macrobrachium auch nur kleine, dünne Scheren hat, ist sie auch kein Beutegreifer, der anderen Beckenbewohnern nachstellt oder ihnen in anderer Weise gefährlich werden kann. Man kann die Glasgarnelen daher gut mit etwa gleich großen, friedlichen und ruhigen Zierfischen zusammen halten. Zwerggarnelen kommen jedoch für eine Vergesellschaftung nicht in Frage, da sie von diesen Großarmgarnelen als willkommene Beute angesehen werden könnten. Die Glasgarnele ist jedoch empfindlich gegenüber zu weichem und saurem Wasser, sie hat dann Schwierigkeiten bei der Häutung und ist auch anfälliger gegenüber Krankheiten.

Auch gegenüber Artgenossen verhält sich die Glasgarnele friedlich. Man kann sie daher auch gut in größeren Gruppen, darunter auch mehrere Männchen, halten. Fürs Nanobecken sind die Glasgarnelen allerdings nicht geeignet; man sollte ihnen ein Aquarium von wenigstens 80cm Beckenlänge zu Verfügung stellen. Ist das Aquarium zu klein, dann entwickelt sich meist nur ein Männchen der Glasgarnelen zu voller Größe und Geschlechtsreife. Aber neben genügend Freiraum zum Schwimmen und zur Fortbewegung am Boden brauchen auch die Glasgarnelen einige Rückzugs- und Unterschlupfmöglichkeiten. Deshalb sollte das Aquarium in den Randbereichen dicht bepflanzt sein und durch Moorkien- oder Mangrovenwurzeln, größere Steine, Krebs- oder Garnelenhöhlen gut strukturiert sein. Die Glasgarnelen klettern auch gern, daher sollte man auch etwas in die Höhe bauen. Dann muss das Aquarium aber auch eine lückenlose Abdeckung haben, damit die Glasgarnelen nicht entwischen können.

Glasgarnelen füttert man mit Tubifex, roten Zuckmückenlarven, kleine Wasserschnecken (Planorbella oder Physa-Arten) und anderen am Boden lebenden Wirbellosen. Zusätzlich kann Zierfisch- oder Garnelenfutter in Trockenform oder als Frostfutter angeboten werden. Auch wenn Großarmgarnelen eigentlich keine Vegetarier sind, die Glasgarnele verschmäht auch Aufwuchsalgen als gelegentliche Ergänzungskost keineswegs.

Nachzucht der Glasgarnele unter Aquarienbedingungen

Die Glasgarnele gehört zu dem fortgeschrittenen Vermehrungstyp unter den Großarmagrnelen: Sie hat ihre ursprüngliche, stammesgeschichtlich bedingte Bindung ans Meer vollständig aufgegeben und vollzieht ihre gesamte Entwicklung vom Ei bis zur Junggarnele im Süßwasser. Zur Zucht setzt man am besten ein paarungsbereites Pärchen der Glasgarnelen in ein separates 50 Liter-Aquarium. Der optimale Temperaturbereich liegt bei etwa 28C, das Wasser sollte leicht sauer sein (also pH zwischen 6,5 und 7). Das Wasser darf auch nicht zu weich sein. Sind die Bedingungen optimal, dann entlässt das Weibchen alle 4 bis 6 Wochen winzig kleine Zoea-Larven, die aber ihre weitere Entwicklung ausschließlich im Süßwasser vollziehen, statt wie bei manch andere Macrobrachium-Arten als Plankton in marine Bereiche wechseln müssen. Die Elterntiere der Glasgarnelen fängt man dann am besten aus dem Aufzuchtbecken heraus. Auch die Larven der Glasgarnelen leben planktisch, man füttert sie in den ersten Wochen mit Nauplien des Salinenkrebses Artemia. Nach einigen Wochen gehen sie als Junggarnelen zum Bodenleben über und suchen dort im Aquarienmulm nach verwertbarem Nahrungspartikeln. Jetzt kann man mit kleineren bodenbewohnenden Wirbellosen wie Enchyträen zufüttern. Spurenelemente fördern die Entwicklung der Junggarnelen zusätzlich. Nach etwa 6 Monaten sind die Glasgarnelen mit einer Körperlänge von 4 bis 5cm bereits geschlechtsreif. Die Lebenserwartung der Glasgarnele liegt unter optimalen Bedingungen im Aquarium zwischen 3 und 4 Jahren.

Weitere Garnelenarten im Shop: (zum Shop)
Red Cherry Garnele - Red Fire Garnele Hummelgarnele - Caridinia cf. breviata Orange Rili Sakura Garnelen - Neocaridina davidi “Orange Rili” Bloody Mary Sakura Garnelen - Taiwanline ! Grüne Garnele - Caridinia babaulti var. Carbon Rilli Shrimp - Black Rili Sakura Tigergarnele - Caridina cf. cantonensis var.
Blaue Tigergarnele - Caridina cf. cantonensis Blue Rili Shrimp - Neocaridina heteropoda Black Sakura Garnele - TaiwanLine ! Orange Fire Zwerggarnele - Neocaridina davidi (heteropoda) Rote Tigergarnele - Caridinia sp. Red Wine Garnele, Caridina spec. Red Wine ( Taiwan Bee ) XXL White Body Flowerhead - King Kong Garnele

Wirbellosenkauf ist Vertrauenssache

Da wir auch häufiger Wirbellose zukaufen und dabei stets auf die Qualität achten haben wir inzwischen unseren Favorit als Partnershop gewonnen.
--> Zum Partnershop Garnelio
Gute Qualität, Lebendankunftsgarnantie, toller Service und günstige Preise

Bezugsquellen Glasgarnele
URL:
URL:
Weitere Informationen Glasgarnele
URL:
URL: